Die für Handels- und Produktionsfirmen gesetzlich vorgesehene Lagerbewertung per Ende Geschäftsjahr ermöglichen

Ich möchte vorwegnehmen, dass ich ein grosser Fan von Bexio bin. Wir sind ein Startup mit Handels- und Serviceaktivitäten und setzen Bexio seit September 2018 ein. Bexio überflügelte in unserer Evaluation alle am Markt angetroffenen Softwarelösungen. Vollständigkeit in der Abdeckung der administrativen Prozesse, Flexibilität in der Anpassung an die eigenen Anforderungen und Einfachheit in der Bedienung sind in unserer Umgebung unerreicht.

Eine gravierende Lücke in der Applikation macht uns aber grosse Sorgen:

Als Handelsunternehmen sind wir gesetzlich verpflichtet, das Warenlager gemäss Niederstwertprinzip festzulegen (OR 960 u.a.). Konkret müssen wir dafür einen Einstandspreis führen, der – als eine Möglichkeit - den Durchschnitts-Einkaufspreis der aktuell an Lager liegenden Artikel darstellt.

So wie ich Bexio verstehe und wie mir der Support bestätigte, wird ein Einstandspreis heute noch nicht geführt. Damit sind wir nicht in der Lage, per Ende Geschäftsjahr den Lagerwert nach dem gesetzlich geforderten Niederstwertprinzip zu bestimmen.

Wir haben soeben das Rumpfjahr 2017 buchhalterisch abgeschlossen. Den Lagerwert haben wir mit einer EXCEL-Liste (Dafür haben wir jede Warenbewegung zweifach, in Bexio und in EXCEL gebucht!) ermittelt. Für das Jahr 2018 ist diese doppelte Buchführung aufgrund der riesigen Anzahl von Warenein- und -ausgängen nicht mehr praktikabel.

Haben Sie uns eine Lösung innerhalb von Bexio anzubieten? Dieses Thema betrifft immerhin alle Bexio-Kunden, die Handel betreiben!

Als Endlösung stellen wir uns eine laufende Inventur vor, welche den Lagerwert mit jedem Warenein- und -ausgang nachführt (welche. z.B. Abacus implementiert hat).

Als temporären Workaround könnten wir uns gut die nachfolgend beschriebene Lösung vorstellen:

  • Unter dem Reiter Produkte und hier unter Eingänge /Ausgänge besteht heute schon die Möglichkeit, eine EXCEL-Datei zu exportieren.
  • Diese EXCEL-Datei müsste zeilenweise mit den realen Einkaufspreisen des Wareneingangs gemäss Lieferantenrechnung resp. den realen Verkaufspreisen des Warenausgangs gemäss Kundenrechnung ergänzt werden.
  • Ausserdem sollten die vorhandenen Felder der Lieferantenbestellung (Bestellungsnummer und Lieferant) resp. des Kundenauftrags (Auftragsnummer und Kunde) mitgeliefert werden (Diese sind heute teilweise leer).
  • Zusätzlich wäre der Ausweis der Warenaufwand- und -ertragskonti eine Hilfe. Diese könnten wir – falls die Anpassung in Bexio zu aufwendig ist – aber auch in EXCEL mittel der Lookup-Funktion aus dem Artikelstamm importieren.
  • Aus diesen Informationen sind wie in der Lage, den aus den Einkaufspreisen gebildeten Einstandspreis pro Artikel in EXCEL zu berechnen, den Lagerwert zu ermitteln und diesen «händisch « in die Buchhaltung zu übertragen.
  • Die Bezugskosten und die weiteren direkt zurechenbaren Nebenkosten würden wir in dieser temporären Lösung unberücksichtigt lassen.

Ich bin froh, wenn Sie mir zeitnah Bescheid geben, damit wir wissen, ob wir die Inventur per Ende Jahr mit Bexio durchführen können.

  • Hans-Peter Kugler
  • Nov 16 2018
  • Feb 4, 2019

    Admin Response

    Sehr geehrter Herr Kugler

    Vielen Dank für Ihr wertvolles Feedback, das wissen wir wirklich sehr zu schätzen.

    Wie Sie in Ihrem Gespräch mit unserem Kundenservice und mit Herrn Bill ja bereits besprochen haben, ist die von Ihnen gewünschte Funktion heute leider noch nicht in bexio integriert. Allerdings verstehen wir Ihren Bedarf und eruieren gerne ob und wann wir dies in unsere Planung mit aufnehmen können. Momentan müssen sie die Bewertung Ihres Lagers entsprechend noch manuell durchführen - z.B. mit einer Excel-Tabelle. Wir melden uns hinsichtlich der weiteren Entwicklung bezüglich dieser Funktionalität sobald es Neuigkeiten hierzu gibt.

    Wir danken für Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüssen

    Agnetha Habegger Product Owner Buchhaltung