Lohn etc. pro rata: Datum ab wann es eine Änderung gibt (z.B. Lohn, Spesen ect.). Wenn dann ein Mitarbeiter unter dem Monat ein- oder austritt, dann automatische Berechnung vom System.

Wenn ein MA unter dem Monat aus der Firma ein- oder austritt, muss der Lohn nicht manuell ausgerechnet werden. Spart Zeit und es gibt keine Rechnungsfehler. Problematisch kann sein, da nicht jede Firma diese Berechnung gleich durchführt. Die einen nehmen Arbeitstage, die anderen Kalendertage (immer 30 Tage oder effektive Tage).

Neben dem Lohn (z.B.) sollte es ein Feld geben, in dem man ein Datum erfassen kann, ab wann diese Änderung gültig ist. So kann man bei einem Eintritt unter dem Monat den 100%igen Lohn erfassen und das System rechnet es dann automatsich pro rata aus. Bei unserem Mitarbeiter, welcher unter dem Monat eingetreten ist und in den ersten drei Monaten einen Probezeitlohn erhalten hat, musste ich deswegen vier Monate hintereinander den Lohn anpassen. Mit dieser Anpassung hätte ich nur den Anfangslohn und dann denn Lohn nach der Probezeit erfassen können inkl. Datum und das System hätte den Rest gemacht.

  • Sandra Schwienbacher
  • Oct 26 2017
  • Future consideration
  • Marius Kreis commented
    October 29, 2017 13:23

    Sehr geehrte Frau Schwienbacher

    Vielen Dank für das Feedback! Bei einem Eintritt (und Austritt) innerhalb eines Monats wird der Monatslohn bereits nach der 30-Tage-Regelung pro-rata berechnet. Das können Sie einfach ausprobieren, wenn Sie einen neuen Mitarbeiter anlegen, dann einen Monatslohn definieren und das Eintrittsdatum z.B. auf den 10. eines Monats setzen.

    Zu der Eingabe von zukünftigen Löhnen: Wir haben uns zunächst für ein einfache Variante entschieden, dass für Mutationen an Mitarbeitern die vergangenen Monate abgeschlossen werden müssen. Dass es bequemer ist, wenn man zukünftige Änderungen bereits vorab eingeben kann, verstehen wir. Dazu werden wir noch Überlegungen anstellen, wie man diese Funktion mit einer möglichst einfachen, intuitiven und übersichtlichen Bedienung kombinieren kann - denn das ist im Moment einer der Hauptgründe, weshalb es noch keine Zeitschiene gibt.

     

    Freundliche Grüsse

    Marius Kreis