Arbeitszeit bei Monatslohn auf Lohnabrechnung

Bei MA, welche im Monatslohn arbeiten, sollte es möglich sein, dass die Arbeitszeit auf der Lohnabrechnung ersichtlich ist und zwar wie folgt: Arbeitszeit in Stunden / Soll Monat / Ist Monat / Neuer Saldo

Die Zeiterfassung bleibt individuell (so wie es für jedes Geschäft am besten passt). Ende Monat werden die gearbeiteten Stunden vom externen Zeiterfassungssystem abgelesen und dann in die Lohnabrechnung des jeweiligen MA eingefügt.

Beispiel: Der MA hat im Mai 107.75 Std. gearbeitet. Soll Stunden für den Monat Mai 100 Std. / Ist Stunden 107.75 Std. ergibt neuer Saldo +7.75 Std.

Für den MA ist somit ersichtlich, dass er 7.75 Std. mehr geleistet

Aufgrund des Beschäftigungsgrades sollte das System den neuen Saldo ausweisen können.

Da die Feiertag von Kanton zu Kanton sehr unterschiedlich sind, sollten nur die Arbeitstage erfasst werden.

5 Tage Woche (Mo-Fr) ohne Feiertage: somit haben dieses Jahr der April 20 Arbeitstage, der Mai 21, der Juni 19, etc.

Sowohl Arbeitnehmer wie Arbeitgeber sind somit immer auf dem aktuellsten Stand (Überzeit / Minusstunden)

  • Lilian Costa
  • Jun 14 2019