Steuercodes und Steuerung auf MWST Formular

Privatanteile für Geschäftswagen werden auf dem Konto 6270 verbucht. Standardmässig ist der MWST-Code VEV hinterlegt (Eigenverbrauch) und wird auf Ziffer 415 im MWST Formular gesteuert. Besonders bei Kunden, bei welchen noch eine Vorsteuerkürzung/-korrektur berechnet werden muss, verfälscht diese Verbuchungsmethode das Resultat. Nach Aussage einer internen Revision bei einem Kunden, welche durch PWC durchgeführt wurde, sind solche Entgelte in der Ziffer 200 im MWST-Formular auszuweisen. Bexio lässt die Steuerung des Kontos 6270 in Kombination mit einem Umsatzsteuercode nicht zu, was hier nun aber notwendig wäre.

Weiteres Thema waren die Kurzarbeitsentschädigungen sowie auch Taggelder von UVG und KTG. Diese werden als Leistungen von Sozialversicherungen ins Konto 5405 gebucht. Gemäss ESTV sind Kurzarbeitsentschädigungen als Schadenersatz qualifiziert, was die Steuerung auf die Ziffer 910 nach sich zieht. Im Kontenplan lässt sich der Steuercode SPE nicht auf dem Konto 5405 hinterlegen. Es muss bei jeder Buchung manuell gemacht werden und erhöht somit die Fehlerquote.

Als letztes noch zur Bezugssteuer. Bexio kennt die MWST-Codes BZB77 und BZM77, welche auf die Ziffer 382 gesteuert werden. Gem. Herr Brüngger vom Treuhand-Support wird aber zusätzlich noch auf die Ziffer 400 und 405 gebucht. Ich hätte das gerne aus Transparenzgründen bei den Steuercodes ausgewiesen, damit das künftig keine Unsicherheit mehr auslöst.

  • Marcel Kaufmann
  • Aug 14 2020