MWST: keine Buchung in abgerechnete MWST-Periode zulassen

Ist die MWST-Periode abgerechnet und wird trotzdem in diese Periode gebucht, nimmt Bexio die MWST relevanten Daten in die nächste abzurechnende Periode. Passiert das ständig und schliesst der Kunde die Jahre nicht korrekt ab, herrscht ein heilloses Durcheinander. Ist eine MWST-Periode abgerechnet dürfen keine MWST-relevanten Buchungen in diesem Zeitraum mehr stattfinden.

  • Nathalie Hauri
  • Apr 9 2018
  • Will not implement
  • May 29, 2018

    Admin Response

    Sehr geehrte Frau Hauri

    Vielen Dank für das Einreichen Ihrer Idee.

    Das Total der vereinbarten oder vereinnahmten Entgelte muss periodengerecht deklariert werden. Das MWSTG 96 ff benennt Strafbestimmungen für den Fall der Steuerhinterziehung und der Verletzung von Verfahrenspflichten. Aus diesem Grund hat die steuerpflichtige Person in bexio die Möglichkeit, seine MWST-Abrechnung als "abgerechnet" zu markieren. Dabei werden sämtliche Buchungen eingefroren und sind nicht mehr veränderbar.
    MWST-relevante Geschäftsfälle rückwirkend in abgerechnete Perioden zu buchen sollte konsequenterweise nicht zulässig sein, was jedoch bei KMU, insbesondere Kleinstunternehmen, nicht der Praxishaltung entspricht. Unsere Kundengruppe hat immer wieder den Anspruch, bei Bedarf rückwirkend Ausgangsrechnungen zu erstellen, egal ob die MWST-Periode bereits abgerechnet ist.
    bexio garantiert, dass rückwirkend gebuchte MWST-relevante Geschäftsfälle innerhalb der nächsten MWST-Periode zur Abrechnung kommen und im Abrechnungsformular deklariert werden. Im MWST-Journal werden diese Buchungen über das Beleg- bzw. Zahldatum ausgewiesen.
    Aufgrund der Verhältnismässigkeit und dem Grundsatz der freien Beweiswürdigung empfehlen wir auf eine Korrekturabrechnung zu verzichten.

    Freundliche Grüsse

    Agnetha Habegger Product Owner Accounting & Accountant